Frühjahrswanderung in die Wetterau, 10.05.2018

Unsere diesjährige Frühjahrswanderung führt uns ins benachbarte Bundesland Hessen zu einer kleinen Wanderung rund um den Ort Langd/Hungen.

Termin: Donnerstag, 10.05.2018 (Christi Himmelfahrt), Abfahrt: 9:00 Uhr in Glattbach, Johann-Desch-Platz.

Unsere Heimkehr ist ca. 16:00 Uhr geplant.

Die Tour ist ca. 5,5 km lang. Gegen 13.00 Uhr kehren wir zur Mittagspause in Nidda, Gasthofbrauerei „Hotel zur Traube“ ein. Details sind im letzten Mitteilungsblatt bzw. im Internet veröffentlicht. Es liegen etliche Anmeldungen vor.

Nachzügler können sich noch bei Thomas Bormann, Tel. Nr. 06021/57683 bzw. Mobil: 01633016537 melden.
Es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Wer bereit ist, mit seinem Fahrzeug zu fahren, möge dies bitte bei der Anmeldung angeben.

Auf Schäfers Spuren
Das LIFE-Projekt „Wetterauer Hutungen“ (Laufzeit 2010-2014) hat die Erhaltung und Entwicklung der Hutungen zum Ziel. Dies sind magere, traditionell schafbeweidete Flächen, auf denen häufig verschiedene Formen der Magerrasen zu finden sind. Diese zeichnen sich durch einen besonderen Artenreichtum aus. Viele sind als sogenannte FFH-Gebiete Teil des EU-Schutzgebietsnetzes Natura 2000. „FFH“ bedeutet Fauna-Flora-Habitat oder Tiere-Pflanzen-Lebensräume. LIFE ist das Förderprogramm der EU für Natur und Umwelt.

Tour „Mensch und Natur“ / Route Langd
Die NABU-Ortsgruppe Langd hat rund um das Dorf und den „Köppel“, einen benachbarten Basalthügel, einen attraktiven Wanderweg von 5,5 km Länge geschaffen. Viele Einblicke in den Zusammenhang zwischen menschlicher Nutzung und der Entstehung bzw. Erhaltung der Lebensräume unserer Kulturlandschaft sind hier möglich. Der beschilderte Rundweg mit seinen zahlreichen Info-Tafeln bietet ein abwechslungsreiches thematisches Angebot für die ganze Familie. Blühende Schafhutungen, wertvolle Streuobstwiesen, ein Hohlweg, ein Steinbruch und Hecken sind Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Einstieg ist am Parkplatz am Bürgerhaus Langd (Schotterweg). Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise zu den heimischen Naturschönheiten.

Thomas Bormann

Kommentare sind geschlossen.